fbpx

Lernen sie unseren Itamae César León besser Kennen

Mein erster Kontakt mit der japanischen Gastronomie fand 1993 statt, als ich eine Beziehung zu einer Japanerin hatte. Ihr Vater besaß ein japanisches Restaurant in Argentinien. Und obwohl ich nicht lange dort war, erwachte diese eine große Neugier in mir und ein ganz besonderes Interesse für die Gastronomie und besonders für den japanischen Stil.

Und genau hier beginnt meine Karriere in dieser fantastischen und umfangreichen kulinarischen Welt. Nach mehreren Jahren Lehrzeit begann ich im Jahr 2001 mit Hatsuko Komiyama zu arbeiten, die Pionierin der Sushi-Kultur in Argentinien und eine der ersten weiblichen Sushi-Köche des Landes. In dieser Zeit habe ich mir das nötige Wissen bezüglich der Japanischen Kultur und Gastronomie angeeignet.

Später arbeitete ich im neu eröffneten japanischen Sushi Club auf Mallorca. Zu dieser Zeit hatte dieser drei Restaurants und eröffnete dank der hohen Qualität schnell drei weitere Lokale, bei denen ich im Projekt mitarbeiten konnte. Auch in dieser Phase habe ich viel Wissen über die japanische Kultur erhalten.

Danach begann ich eine Reise durch verschiedene Orte in verschiedenen Projekten, um mein Wissen über die japanische Methodik und Gastronomie als ein echter Itamae – Koch und Experten der japanischen Küche – noch weiter auszubauen. Um diesen Status zu erreichen waren viele Jahre des Lernens und harter Arbeit erforderlich.

Und hier beginnt eine dieser Reisen. Durch Zufall treffe ich im Jahr 2015 zwei Mal auf Enric Picó, dem Besitzer von Kairiku, und bat mir an ein Projekt in einem 5-Sterne-Luxushotel im Süden Mallorcas nahe dem wunderschönen Strand von Es Trenc zu leiten.

Nachdem ich dieses Abenteuer angenommen hatte, begann es im Jahr 2016 wo ich als Projektleiter meine gesamte Kreativität in jedem von mir zubereiteten Gericht ausleben konnte. All dies lebte ich durch die Omakase-Methode oder der Methode „Vertrauen Sie dem Chef“, eine Methode, die dem Itamae die höchste Autorität gibt, sodass dieser das zubereiten kann, was er will.

Ein Projekt, das sehr erfolgreich war und Kairiku in den prestigeträchtigen Michelin-Führer aufgenommen hat. Dieses Jahr sind wir mit einem erneuerten Konzept zurückgekehrt, mit noch mehr Begeisterung für die japanische Kultur und vor Allem für die japanischen Feinschmecker, die ein wahres Omakase-Ritual erleben dürfen.